Die Europäische Union und der Schengen-Raum repräsentieren zwei völlig unterschiedliche Konzepte auf dem gleichen Kontinent.

ETIAS (das europäische Reiseinformations- und Genehmigungssystem) erfordert, dass Besucher des Schengen-Raums vor der Einreise ein ETIAS beantragen. Das ETIAS System für Europa tritt 2021 in Kraft. Es wurde von der Europäischen Union (EU) entwickelt, um die Grenzkontrolle und Sicherheit im Schengen-Raum zu stärken.

Mit der bevorstehenden Einführung von ETIAS herrscht verständlicherweise große Verwirrung darüber, was die Reisende für einen Besuch in Europa benötigen. Ein Teil dieser Verwirrung stammt aus einem Missverständnis darüber, welche Länder dem Schengen-Raum angehören, welche die ETIAS Länder sind und welche Länder der EU angehören.

Im Jahr 2016 stimmte das Vereinigte Königreich für den Austritt aus der EU ab. Mit dem Brexit wurden weitere Fragen darüber aufgeworfen, wie Reisen nach Europa in Zukunft funktionieren werden.

Was ist die Europäische Union?

Die Europäische Union (EU) ist eine politische und wirtschaftliche Union, die aus den 28 Mitgliedstaaten besteht. Sie wurde ursprünglich zur Förderung des Friedens auf dem Kontinent gegründet, hat aber seit ihrer Gründung an Bedeutung gewonnen.

Die EU-Länder haben Autonomie in vielen Aspekten ihrer Politikgestaltung, einschließlich der Außenpolitik, sind aber an die Justiz- und Legislativeinrichtungen der EU gebunden.

Der Binnenmarkt, ein einzigartiger Handel zwischen den Mitgliedstaaten, ermöglicht den freien Verkehr von Personen, Waren, Dienstleistungen und Geld. EU-Bürger genießen die absolute Freiheit, in jedem Land der Europäischen Union zu studieren, zu arbeiten, zu leben und ihren Ruhestand zu genießen.

Diese Rechte gelten jedoch nicht für Bürger aus Nicht-EU-Ländern. Besucher der EU können nach der Einreise in eines der Schengen-Länder frei zwischen den Ländern des Schengen-Raums reisen, aber nicht alle EU-Länder gehören zum Schengen-Raum.

Welche länder gehören zum Schengen-Raum?

Schengen-Länder sind die europäischen Länder, die das Schengener Abkommen unterzeichnet haben. Diese Länder arbeiten ohne Binnengrenzkontrollen, was den freien Verkehr zwischen den teilnehmenden Ländern ermöglicht.

Derzeit gibt es 26 Schengen-Mitgliedsstaaten. Die meisten von ihnen sind Länder, die der Europäischen Union (EU) angehören. Zwei EU-Länder, das Vereinigte Königreich und Irland, beschlossen jedoch, dem Schengener Abkommen auszutrete.

Es gibt auch vier Länder, die dem Schengen-Raum angehören, aber keine EU-Mitgliedstaaten sind: Island, Norwegen, Schweiz und Liechtenstein. Drei Mikrostaaten sind ebenfalls im Schengen-Raum enthalten: Monaco, Vatikanstadt und San Marino.

Was ist der unterschied zwischen der eu und dem schengen-raum?

Kurz gesagt handelt es sich um zwei verschiedene Einheiten, obwohl viele Länder in beiden einbezogen sind. Die EU ist eine politische und wirtschaftliche Union, während der Schengen-Raum den freien Personenverkehr zwischen den teilnehmenden Ländern ermöglicht.

Die Europäische Union (EU) ist eine politische und wirtschaftliche Union mit 28 Mitgliedsstaaten. Die EU hat einen zollfreien Binnenmarkt entwickelt und gewährleistet die Reisefreiheit aller EU-Bürger zwischen den 28 Ländern.

Obwohl jeder Mitgliedstaat seine eigene Regierung hat, gibt es gemeinsame Gesetze, die eine Reihe von Bereichen abdecken, darunter Handel, Landwirtschaft und regionale Entwicklung.

Die ursprünglichen sechs Mitglieder (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) schlossen sich in den 50er Jahren mit der Unterzeichnung des Vertrags von Paris (1951) und des Vertrags von Rom (1957) zusammen. Sie wurden als "die Europäische Gemeinschaft" bezeichnet.

In den folgenden Jahrzehnten wuchs die Gemeinschaft um weitere 22 Mitglieder und bildeten die Europäischen Union.

Was ist der Schengen-Raum?

Der Schengen-Raum ist ein Gebiet, das aus 26 europäischen Staaten besteht, die an ihren gemeinsamen Grenzen Reisepasskontrollen und andere Arten von Grenzkontrollen offiziell abgeschafft haben. Für Besucher der EU bedeutet dies im Grunde, dass der Schengen-Raum als eigenständiges Land agiert, d.h. wenn Sie ein Schengen-Land betreten, können Sie auch alle anderen Schengen-Länder betreten.

Sind EU-Länder und Schengen-Länder gleich?

Nein, es gibt auch Nicht-EU-Länder, die dem Schengen-Raum angehören (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Monaco, San Marino und Vatikanstadt). Es gibt aber auch Länder, die Teil der EU sind und sich aus dem Schengener Abkommen zurückgezogen haben, nämlich das Vereinigte Königreich und die Republik Irland.

Wie wirkt sich dies auf ETIAS aus?

Das ETIAS-Visumsbefreiung gewährt Zugang zu allen Ländern, die in das Schengener Abkommen aufgenommen wurden, d.h. die ETIAS-Länder und die Schengen-Länder sind identisch, ein ETIAS ist praktisch ein Schengen Visum.

Wie wird sich brexit auf ETIAS Auswirken?

Das Vereinigte Königreich war noch nie Teil des Schengen-Raums. Derzeit müssen Nicht-EU-Bürger die Visumpflicht des Vereinigten Königreichs überprüfen, bevor sie dorthin reisen. Dies wird höchstwahrscheinlich nach Brexit der Fall sein.

Obwohl die zukünftigen Beziehungen des Vereinigten Königreichs zur EU unklar sind, wird es für Nicht-Europäer, die entweder in den Schengen-Raum oder in das Vereinigte Königreich reisen wollen, wahrscheinlich keinen Unterschied machen.

Bei britischen und europäischen Bürgern sieht die Sache anders aus. Es ist noch nicht entschieden, ob britische Bürger bei einem Besuch in Europa ein ETIAS beantragen müssen. Ebenso wurde nicht entschieden, ob Bürger der EU-Mitgliedstaaten ein Visum für die Einreise in das Vereinigte Königreich beantragen müssen.

Die Verhandlungen laufen noch und das Vereinigte Königreich wird die EU am 29. März 2019 verlassen.