Seitdem der EU im Jahr 2016 mehrere neue Vorschläge vorgelegt wurden, auf die sich der Europäische Rat und das Europäische Parlament geeinigt haben, darunter das Entry-Exit-System (EES) und das ETIAS Visa Waiver System, befindet sich die EU-Kommission in einer vorübergehenden Situation, in der Änderungen an der EU-Visapolitik vorgenommen werden müssen, um ein starkes, effizientes und sicheres Europa zu schaffen.

Änderungen der gemeinsamen visapolitik der EU

Die gemeinsame Visumpolitik der EU wird in diesem Jahr in mehrfacher Hinsicht aktualisiert, da der Druck der zunehmenden Sicherheits- und Gesundheitsgefahren für den Unionsblock zunimmt. Das allgemeine Ziel aller neuen Vorschläge, einschließlich des europäischen ETIAS-Visums, besteht darin, das Sicherheitsniveau zu erhöhen, die illegale Migration zu kontrollieren und Reisen für legitime Touristen und den Handel zu erleichtern.

Der für Migration, Innenpolitik und Unionsbürgerschaft zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos erklärte bei der Ankündigung der Änderungen an der gemeinsamen Visumpolitik der EU, dass die vorgeschlagenen Reformen die Zusammenarbeit mit Drittländern verbessern und Touristen, die sich an die richtigen Verfahren und Regelungen in Bezug auf die Beantragung von europäischen Visa halten, für bestimmte Vorteile in Frage kommen.

10% des BIP der EU stammen aus dem Reise- und Tourismussektor, daher steht es ganz oben auf der Prioritätenliste der Mitgliedstaaten, ein kontrolliertes, stabiles und sicheres Visasystem zu gewährleisten. Die Änderungen wurden vorgenommen, um die positiven Auswirkungen eines unkomplizierten Reisevisumsystems in Europa weiter zu verbessern.

Die EU hat erklärt, dass sie durch die Verkürzung der Entscheidungszeit für Visumanträge von 15 auf 10 Tage den Prozess der Visumerteilung erleichtern wird.

Eine weitere Änderung betrifft die Möglichkeit, dass Reisende bis zu 6 Monate vor ihrem Besuch statt der derzeitigen 3 Monate einen Antrag stellen können, wodurch mehr Touristen ihr Schengen Visum problemlos erhalten können.

Aktuelle Anträge auf ein Europa Visum stehen nun online zur Verfügung, wo sie mit einer elektronischen Unterschrift vervollständigt werden können, was das Antragsverfahren erleichtern und beschleunigen wird. Mit dem Inkrafttreten der europäischen Reisegenehmigung ab Ende 2022 können Touristen aus ETIAS berechtigten Ländern auch schnell und einfach einen Online-Antrag stellen, um eine europäische Visumbefreiung elektronisch zu erhalten.

Welche Auswirkungen hat ETIAS auf die gemeinsame Visumpolitik?

Im Rahmen einer EU-Initiative zur Verbesserung von Tourismus und Handel im gesamten Gebiet hat Europa eine Möglichkeit entwickelt, das Reisen und den Handel zwischen den Ländern zu erleichtern, was eine gemeinsame Visapolitik beinhaltet. Um die Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern, hat Europa jedoch kürzlich beschlossen, ein neues Programm zu entwickeln, um Reisenden aus Drittländern eine Reisegenehmigung für Europa anzubieten, die den Namen ETIAS trägt. Um vollständig zu verstehen, welche Auswirkungen ETIAS auf die gemeinsame Visumpolitik haben wird, ist es wichtig, zunächst zu verstehen, was mit diesen beiden Begriffen gemeint ist:

  • ETIAS ist die EU-Version der australischen ETA und der US ESTA-Visumbefreiung. Es steht für European Travel Information and Authorisation System. Diese Reisegenehmigung für Europa (ETIAS) wird eingeführt, um die Sicherheit bei Grenzkontrollen und Einwanderung für den Schengen-Raum zu erhöhen.
  • Die gemeinsame Visapolitik bezieht sich auf die Visastrategie im grenzfreien Schengen-Raum in Europa, die die Visaliberalisierung als Instrument zum Aufbau von Beziehungen innerhalb der EU und zu Drittländern nutzt, um den Tourismus und die Wirtschaft zu fördern.

Im Rahmen der gemeinsamen Visapolitik gibt es eine Liste, welche die Länder definiert, deren Bürger mit einem Schengen-Visum in und durch die EU reisen können, und eine zweite Liste für diejenigen, die dies ohne Visum für Europa tun können und die von der Visumpflicht befreit bleiben, aber über eine Online-Plattform ein ETIAS für Europa beantragen müssen.

Was bedeutet ETIAS für die gemeinsame visapolitik der EU?

ETIAS erfordert von Bürgern der Länder, die derzeit visafrei nach Europa reisen, dass sie sich vor dem Verlassen ihres Wohnsitzlandes online registrieren und eine Reisegenehmigung beantragen.

Da es sich bei ETIAS um ein Online-Reisegenehmigungssystem für berechtigte Bürger handelt, und nicht um ein typisches Reisevisum, bei dem der Antragssteller ein Konsulat oder eine Botschaft aufsuchen muss, werden diejenigen, die derzeit visumfrei reisen, diesen Status als ETIAS-EU-Reisende beibehalten. Das System zur Befreiung von der Visumpflicht wird als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme eingeführt und wird weder die teilnehmenden ETIAS-Länder, noch das Recht ihrer Bürger auf Reisen in die Binnenmarktregion beeinträchtigen.

Nach mehreren terroristischen und weltweiten Gesundheitsgefahren besteht das Hauptziel der EU bei der Umsetzung der ETIAS-Reisegenehmigung darin, die Sicherheit bei Grenzkontrollen und Einwanderung zu erhöhen, was nicht Vorteile für Bürger der EU mit sich bringt, sondern auch den visafreien Reisenden, die Europa besuchen möchten.

Der Unterschied zwischen Bürgern, die ein ETIAS und Schengen Visum benötigen, wird gleich bleiben, wobei den berechtigten ETIAS-Ländern mehr Freiheit und Zugang zum EU-Raum gewährt wird als den Ländern, die ein Visum für Reisen nach Europa benötigen.

Wie wird sich etias auf ihre europareisen auswirken?

Da immer mehr Länder von einer Liste auf eine andere wechseln und den Bürgern dieser Länder visafreies Reisen nach Europa gewährt wird, ist es unerlässlich, dass die europäischen Behörden, welche die Außengrenzen des Schengen-Raums kontrollieren, bereit und in der Lage sind, mit der steigenden Zahl von visafreien Reisenden und allen potenziellen Sicherheits- oder Gesundheitsgefahren, die diese Erhöhung mit sich bringen könnte, umzugehen.

ETIAS wird allen berechtigten Bürger in Form eines Online-Antrag auf eine Reisegenehmigung für Europa zur Verfügung stehen. Reisende müssen Angaben zu ihren biometrischen Passdaten, Reisedetails und einigen grundlegende Sicherheitsfragen machen. Der Prozess des ETIAS Antrags wird für alle berechtigten Reisenden schnell und einfach sein.

Es wird nicht erforderlich sein, ein Konsulat oder eine Botschaft zu besuchen, um eine ETIAS-Reisegenehmigung zu erhalten, und es ist auch keine unnötige Bürokratie bei der Ankunft am Zielflughafen erforderlich. Die anspruchsberechtigten Bürger wurden bereits bei der Online-Registrierung für ETIAS für Europa geprüft. Die Genehmigung wird schnell und digital an ihre persönliche E-Mail-Adresse gesendet, was die Reise nach Europa für alle anspruchsberechtigten ETIAS-Länder erleichtert.

Die zukunft des europäischen visasystems

Weitere Änderungen an der derzeitigen gemeinsamen Visapolitik der EU beinhalten eine Erhöhung der EU-Visagebühr, um Gelder für mehr Sicherheitskräfte zur Verfügung zu haben, eine streng geregelte 7-tägige Visavergabe an europäischen Land- und Seegrenzen zur Erleichterung kurzfristiger Touristenaufenthalte, und die Möglichkeit, Vielreisenden, denen die Behörden aufgrund ihrer Migrations-, Sicherheits- und Gesundheitsgeschichte vertrauen, längerfristige Visa für einen Aufenthalt von 1 bis 3 Jahren zu gestatten.

Mehrere dieser Anpassungen werden allen, die Anspruch auf das ETIAS-Visum haben, gestattet, sobald dieses in Kraft tritt. Letzteres ist eine Standardbedingung des ETIAS-Visa Waivers; die mehrfache Einreisegenehmigung ist 3 Jahre lang gültig und bietet den berechtigten Bürgern den Vorteil, dass sie einen elektronischen Antrag stellen können, der bis zu 3 Jahre gültig ist, solange der entsprechende Pass in Kraft bleibt.

Die für das Frühjahr dieses Jahres geplanten Änderungen am Visa-Informationssystem (VIS) werden der Umsetzung des ETIAS-Programms ab Ende 2022 weichen, da die Reformen einen einfacheren und schnelleren Zugang zu den Datenbanken ermöglichen, die im Hinblick auf die Datenerfassung der Visumantragstellern eingerichtet werden. Der ETIAS Antrag wird eine kurze Liste von Fragen enthalten, die Touristen in Bezug auf Gesundheits-, Sicherheits- und Einwanderungsansichten beantworten müssen. Diese Informationen sowie die Daten, die in das “Entry-Exit-System“ (EES) und andere europaweite Sicherheitsdatenbanken aufgenommen wurden, werden es den Mitgliedstaaten ermöglichen, die Berechtigung des Antragstellers für eine ETIAS-Reisegenehmigung zu bestimmen.